Database

Creator

Date

Thumbnail

Search results

4,077 records were found.

Durch die Umsetzung von Cyclododecatrien bzw. -Derivaten wie Cyclododecatrienmonoepoxid oder Cyclododedadiendiol können verschiedene, 2,9-disubstituierte 13-Oxabicyclo [8.2.1]tridec-5-ene synthetisiert werden. Diese können dürch Ozonolyse in entsprechende 2,5-dialkylierte Tetrahydrofurane umgesetzt werden. Ein Austausch der Halogensubstituenten durch Sauerstofffunktionalitäten gelang durch intramolekulare Lactonisierung. Die auf diesem Weg stereoselektiv erhaltenen Verbindungen sollten leicht als Tetrahydrofuranyl-Bausteine für die Synthese von Acetogeninen aus Annonaceae verwendet werden können.
Ziel dieser Arbeit war es, die aktiven Zentren in aluminiumhaltigen Zeolithen zu lokalisieren, deren Lokalstruktur zu untersuchen und die Wechselwirkung von ausgewählten Gast-Wirt-Systemen in Hinblick auf dynamische, strukturelle und chemische Prozesse zu charakterisieren.Als wichtigstes Werkzeug zur Bearbeitung dieser Fragestellungen dienten moderne Doppelresonanz-NMR-Methoden (REDOR, REAPDOR und TRAPDOR). Diese Methoden erlauben grundsätzlich die elementselektrive Detektion der heteronuklearen Dipol-Dipol-Wechselwirkung unter hochaufgelösten Bedingungen und lassen so Rückschlüsse auf interatomare Abstände zwischen den Kernen zu. Da durch dynamische Prozesse die anisatrope Dipolwechselwirkungreduziert und im Grenzfall der isotropen Bewegung völlig ausgemittelt wird, kann bei bekanntem Abnstand zwischen den Spins die reduzierung der Di...
.Im Rahmen der vorliegenden Arbeit wurden die Grundlagen für einen optischen Wasserstoffsensor für Konzentrationen im Bereich der unteren Explosionsgrenze von 4 Vol. % auf Basis der Oberflächen-Plasmawellen-Resonanz-Spektroskopie entwickelt. Hierbei wurde gezielt der Einfluss von Wasserstoff auf die Anregung von Plasmawellen in Palladium ausgenutzt. Die Entwicklung der Sensoren erfolgte in zwei Schritten. Zuerst wurden durch theoretische Berechnungen mögliche Sensordesigns zur Anregung von Plasmawellen in Palladium in Kretschmann- und Otto-Konfiguration erarbeitet und die Sensoraufbauten mit Hilfe eines Simulationsprogramms bezüglich der Schichtparameter optimiert. Anschließend erfolgte die Herstellung und eine experimentelle Charakterisierung der Sensoren. Die hierbei gewonnen experimentellen Daten wurden mit den berechneten Ergebniss...
Legierungen des Typs Nd2Me14B (Me=Eisen poder Cobalt) nehmen Wasserstoff auf Zwischengitterplätze auf und zeigen in Folge dieser Beladung ungewöhnliches Verhalten in Form von Pasenumwandlungen und Veränderungen der magnetischen Eigenschaften. Das verhalten ist für die chemisch ähnlichen Elemente Eisen und Cobalt sehr unterschiedlich, z.B. disproportioniert die Eisen-Legierung bei ca. 700° C in ihre Bestandteile, die Cobalt-Legierung dagegen nicht. Im rahmen dieser Arbeit konnten mit Hilfe der oberflächenspektroskopischen Verfahren Sekundärionenmassenspektrometrie und Roentgenphotoelektronenspektroskopie Erklärungen für diese Phänomene und die Rolle des Wasserstoffs dabei gefunden werden. Weiterhin konnten Modellansätze für die Funktionen der einzelnen Legierungsbestandteile bei der Wasserstoffaufnahme und -speicherung entwickelt werden.
In der Halbleiterindustrie ist eine unbelastete Umgebungsluft Voraussetzung für eine effiziente und störungsfreie Produktion. Von besonderem Interesse ist die Überwachung der Qualität der gefilterten Zuluft in den Reinräumen im Hinblick auf ihre Belastung mit kondensierbaren Kohlenwasserstoffen. Das im Rahmen dieser Arbeit entwickelte Messsystem Air Check ermöglicht mit einem neuartigen Messverfahren die selelktive Überwachung von Spurenkonzentrationen dieser schwerflüchtigen Sunbstanzen mit Gassensoren durch zeitaufgelöste Thermodesorption. das Messverfahren gliedert sich in einen adsorptiven Probenanreicherungsprozess, die Desortption der angereicherten Probe und die Messung der angereicherten Substanzen mit einem Array von Gassensoren. Die verfahrensparameter Trägergasgeschwindigkeit und Aufheizgeschwindigkeit während der Thermodesr...
Um die Evolution des Jupiter Mondes Kallisto zu verstehen, haben wir in dieser Arbeit verschiedene Differentiationsszenarien für eine konvektierende Eis-Gesteins Mischung diskutiert und modelliert. Das dimensionslose Trägheitsmoment (MoI-factor) von Kallisto, das durch Doppler-Tracking der Galileo Sonde bestimmt wurde, und die auffallend großen Unterschiede der Oberflächenstrukturen zwischen Kallisto und seinem Nachbarn Ganymed sind ein faszinierendes Problem für Planetologen. Der Wet von 0.359 * 0.005 für Kallistos Trägheitsmoment ist deutlich kleiner als 0.4, der Wert für einen Körper mit konstanter Dichte. Er ist aber andererseits zu groß für ein 2- oder 3-Schicht Model mit Schichten aus Eis, Silikatgestein und einem Eisenkern ([Spohn and Breuer, 1998]). Während die Beobachtungen für Ganymed eine komplett differenzierte Struktur nah...
Ziel der vorliegenden Arbeit waren die Synthese und die biologische Evaluierung verschiedener Alkyl- und Acylderivate des 4,5-Dichlor-9(10H)-anthracenons. Dies sollten in Anlehnung an früher hergestellte Dithranolverbindungen geschehen. Durch biochemische Testungen an HaCaT-Zellen und gegenüber dem stabilen Radikal 2.2-Diphenyl-1-picrylhydrazyl (DPPH) sollten die Verbindungen in Hinblick auf ihr antipsoriatisches Potential, ihre Zytotoxizität und Redoxeigenschaften charakterisiert werden. Da bislang nur wenige Untersuchungen über die Anti-Tumor-Wirkung von Anthracenonen vorliegen, bezogen wir einen Test auf antiproliferative Wirkung an HL-60-Tumorzellen mit in die biologische Evaluierung der Substanzen ein.
Bekannterweise wird der Chemieunterricht nicht als sehr beliebt eingeschätzt. Als ein wesentlicher Grund wird die fehlende Nähe zur Lebenswelt der Jugendlichen genannt. Deshalb wird untersucht, welchen Einfluss alltagsorientierter Unterricht auf die Einstellung der Jugendlichen im Fach Chemie hat. Es lässt sich zeigen, dass ein an der Lebenswelt der Jugendlichen ausgerichteter Unterricht besonders den Mädchen entgegen kommt, aber auch von den Jungen nicht abgelehnt wird. Allerdings haben die Schülerexperimente die größte Bedeutung, so dass die alte Forderung, möglichst Schülerexperimente im Unterricht einzusetzen, bestätigt wird. Im zweiten Teil der Arbeit wird eine Unterrichtseinheit zum Thema "Das Schwimmbad" vorgeschlagen. Diese Thematik ermöglicht die in der Unterrichtseinheit "Säuren und Basen in Haushalt und Umwelt" erarbeiteten ...
Want to know more?If you want to know more about this cutting edge product, or schedule a demonstration on your own organisation, please feel free to contact us or read the available documentation at http://www.keep.pt/produtos/retrievo/?lang=en